07.07.2019 Sommerfest der MK Bad Hersfeld

Am 07. Juli 2019 fand das traditionelle Sommerfest der MK Bad Hersfeld auf dem Vereinsgelände „Vorm Laufholz“ statt. Der Edersee-Shanty-Chor Waldeck war eingeladen und so trafen sich die Kameraden um 10:00 Uhr am Bürgerhaus Waldeck zur Bildung von Fahrgemeinschaften. Um 11:15 wurde das Fest mit einem maritimen Gottesdienst eröffnet, den Pfarrer Jäger unter das Motto „Sailing“ gestellt hatte. Unterstützt wurde er von Mitgliedern der Marinekameradschaft und dem Chor mit „I am Sailing“ von Rod Steward und dem „Halleluja“ von Leonard Cohen, zu dem Ursula Bolander einen maritimen Text geschrieben hatte.

Nach dem Mittagessen, angeboten wurde Erbsensuppe aus dem großen Kessel sowie Bratwurst und Steaks, ging es weiter mit den Liedvorträgen. Der Edersee-Shanty-Chor fing an mit einem maritimen Querschnitt von „Finster war die Nacht“ und „Kleine Möwe flieg nach Helgoland“, auf der Mundharmonika begleitet von Uwe Petersen, bis hin zu „Mary Ann“ und dem allseits bekannten „Drunken Sailor“ der von dem anwesenden Publikum kräftig mitgesungen wurden. Nach einer kurzen Pause sang der Chor der Marinekameradschaft Bad Hersfeld einige Lieder. Bei „Hoch im Norden“ und „Bora, Bora“ mit den Solisten Achim Claus und Wilhelm Orth wurde kräftig mitgeschunkelt. Den gesanglichen Abschluß dieses schönen Nachmittages übernahm dann wieder der Edersee-Shanty-Chor, der die Frage aufwarf „Was macht ein Seemann wenn er durstig ist“ und sich mit „Farewell ade“ für diesen Nachmittag verabschiedete. Gemeinsam mit den Hersfelder Kameraden machte man sich noch Gedanken über das was bei „Windstärke 4“ passiert und dachte an „Weisse Segel vor Cuxhaven“. Es war ein schöner Tag, der mit der Hausband „Blaue Jungs“ ausklang.

Der Gastchor und die  1.Vorsitzenden Volker Henning (links) und Jochen Dietz (rechts). Aufgenommen  beim Shanty Treffen in Spiekershausen bei Kassel.

20.06.2019 Shantytreff in Spiekershausen

Aus Anlass der 700-Jahr-Feier des Ortsteiles Spiekershausen wurde der traditionelle Shantytreff des Shantychores Landwehrhagen nach Spiekershausen an die Fulda verlegt. Die Kameraden hatten mittels einer Schute eine „Seebühne“ errichtet auf der die Chöre auftraten. Neben dem gastgebenden Shantychor aus Landwehrhagen und dem Edersee-Shanty-Chor waren u.A. die Chöre aus Bad Hersfeld, Hesperinghausen, Gimte, Spangenberg, Homberg und Unna zu sehen und zu hören. Der Festplatz war gut gefüllt und wie aus dem Applaus, auch nach den gemeinsamen Abschlussliedern, zu sehen war sind die einzelnen Auftritte gut angekommen. Die vom Publikum geforderte Zugabe wurde natürlich gerne gegeben.

24.05.2019 Vereinsfahrt nach Hamburg

Um 6:30 Uhr startete der Edersee-Shanty-Chor mit Ehepartnern und Gästen zu einer 3-tägigen Fahrt nach Hamburg. Durch den Kontakt von Herbert Jäckel mit einem Verantwortlichen für das Museumsschiff „Rickmer Rickmers“ ergab sich die Gelegenheit als Shantychor aus dem Binnenland hier aufzutreten. Vom Betriebshof der Fa. Spratte ging es über Fritzlar, wo in Werkel noch 2 Mitglieder des Chores aufgenommen wurden, Richtung Autobahn. Die Stimmung war trotz der frühen Uhrzeit gut und nach dem Frühstück auf dem Rastplatz Hannover-Wülferrode Ost waren auch bei dem Letzten die Lebensgeister erwacht. Die Verkehrslage war trotz des Wochenendverkehrs gut, wir kamen ohne Stau durch den Elbtunnel so dass wir unser erstes Ziel, das Schulauer Fährhaus mit „Willkomm-Höft“ in Wedel gegen 13:00 Uhr erreichten. Seit 1952 werden hier alle Schiffe mit mehr als 500 BRT mit Ihrer Landesflagge und Nationalhymne begrüßt. Gästen des Schulauer Fährhauses vermitteln die Begrüßungskapitäne über Lautsprecher vielfältige Informationen über die vorbeiziehenden Schiffe, etwa über technische Daten, aber auch über Zielhafen und Ladung. Leider war ablaufendes Wasser, so dass die „großen Pötte“ aus Hamburg erst mit der Flut auslaufen konnten und wir somit wenig Schiffsverkehr beobachten konnten. Gegen 16:00 fuhren wir dann in unser Hotel in Schenefeld. Nach dem Einchecken und einem gemeinsamen Abendessen wurde noch eine kleine Übungsstunde eingelegt um für den nächsten Tag gewappnet zu sein.

Das erste Highlight des nächsten Tages war ein Besuch auf der Fregatte Hamburg. Ein waschechter Waldecker, Jörg Liese, versieht dort seinen Dienst und hatte uns eine fachmännische Führung angeboten. Die „Hamburg“ ist eine Fregatte aus der Sachsen-Klasse und hat schon an mehreren Einsätzen am Horn von Afrika zur Bekämpfung der Piraterie teilgenommen. Weiterer Einsatzbereich ist die Bekämpfung von Flugzeugen und anderen Luftzielen zum Schutz von Marineverbänden und verbündeten Kräften an Land und auch der  alleinige Schutz eines amerikanischen Flugzeugträgers gehörte schon zu ihren Aufgaben. Karl-Joachim Dietz bedankte sich ganz herzlich für die kompetente Führung und die offene Beantwortung aller Fragen. Wahrscheinlich ist hier auch einigen klargeworden was für eine wichtige Aufgabe unsere Marine im Rahmen des Verteidigungsbündnisses leistet. Andere, die kein Interesse an dieser Führung hatten nutzten diesen Zeitraum zu einer Hafenrundfahrt.

Das zweite Highlight war natürlich unser Konzert auf der „Rickmer Rickmers“. Obwohl der Wind mittlerweile etwas aufgefrischt hatte war es glücklicherweise trocken geblieben. Der erste Teil unseres Konzertes fand auf dem Achterdeck, der zweite Teil auf dem Vordeck statt. Auch auf der Kaimauer hatten sich einige Leute eingefunden um uns, so gut es bei dem herrschenden Wind auch ging, zu lauschen. Wie der Applaus zeigte konnte man doch so einiges verstehen. Nach dem Auftritt hatte jeder noch 2 Stunden zur persönlichen Verfügung. Diese konnten zu einem Besuch des „Michels“ oder des „Portugiesenviertels“ mit seinen speziellen Lokalitäten und kleinen Geschäften genutzt werden, danach ging es zurück zum Hotel.

Am Rückreisetag stand nach einem ausgiebigen Frühstück der Besuch des Museumshafens „Övelgönne“, der Heimat für zahlreiche historische Schiffe, auf dem Programm. Leider hatten wir an diesem Vormittag doch etwas „Schietwetter“ so dass sich ein Spaziergang zu den kleinen Seemannshäuschen, zum Sandstrand der Elbe oder zum Rosengarten an der Elbchaussee nicht mehr lohnte. Die Rückfahrt verlief trotz hohen Verkehrsaufkommens ohne größere Störungen so dass alle gegen 19:00 wohlbehalten in Waldeck ankamen.
sm

 

Die Anreise

Besichtigung der Fregatte „Hamburg“

Auftritt auf der „Rickmer Rickmers“

Museumshafen „Övelgönne“ und Rückreise

14.06.2015 Vereinsfahrt zum Steinhuder Meer

Am 14. Juni startete der Edersee-Shantychor zu seiner diesjährigen Vereinsfahrt. Pünktlich um 8:00 Uhr setzte sich der Bus vom Betriebshof der Fa. Spratte aus in Bewegung. Nach der obligatorischen „Tour de Waldeck“, wo noch einige Waldecker Mitglieder eingesammelt wurden ging es ab ins schöne Hessenland um auch in Werkel noch einige Mitglieder aufzunehmen.

Das Wetter war zu diesem Zeitpunkt, trotz anderslautender Prognose, trocken und so war natürlich die Stimmung gut und das erste Ziel, Steinhude, konnte angesteuert werden. Die Barkasse wartete schon auf uns so dass wir gleich an Bord gehen konnten. Die Wetterlage hatte sich nicht geändert, es war leicht windig aber trocken so dass wir die Rundfahrt über das Steinhuder Meer auch auf dem Aussendeck geniessen konnten. Da die musikalische Abteilung mit 2 Schifferklavieren und einer Melodica (Sabine, Manuela und Kerstin) vertreten war ließen wir uns nicht nehmen einige Lieder zu singen. Nach der Rückkehr hatte es aufgeklart und die Stimmung war so gut dass wir, belohnt mit großem Beifall, auf der Uferpromenade ebenfalls noch ein kleines Konzert gaben. Danach standen 1,5 Std. zur freien Verfügung die von den meisten zum Mittagessen und einem anschliessenden Bummel auf der Strandpromenade genutzt wurden.

Um 14:00 Uhr ging es dann weiter Richtung Hannover zu den Herrenhäuser Gärten, einem der bedeutendsten Barockgärten in Europa. Ein Highlight ist hier immer wieder die große Fontäne, die im Jahr 1721 erstmals die Höhe von 35m erreichte. Sie war zur damaligen Zeit eine der größten Fontänen an einem europäischen Hof. Diese Leistung wurde in den Folgejahren bis auf 70m gesteigert. Nicht vergessen werden darf natürlich die Grotte mit ihren Glas- und Spiegelmosaiken sowie einigen Nana’s  der unvergessenen Künstlerin Niki de Saint Phalle. Da uns der Wettergott weiterhin gnädig gesonnen war konnten wir die ganze Pracht des Gartens und die verschiedenen Wasserspiele ausgiebig geniessen. Auch das angeschlossenen Cafe konnte noch besucht werden bevor sich um 18:00 Uhr wieder alle am Bus zur Heimfahrt in das heimatliche Hessenland trafen.

Ich glaube es war eine gelungene Vereinsfahrt so dass es auch an der Zeit ist unserem Käpt’n Jochen Dietz für die gute Organisation Dank zu sagen. Ein weiteres Dankeschön geht natürlich auch an unseren Fahrer von der Fa. Spratte der uns den ganzen Tag gut chauffiert und begleitet hat.

sm.

04.02.2015 Jahreshauptversammlung 2015

Shanty-Chor-Edersee mit neuer Chorleiterin unterwegs zu neuen Ufern.

Zum Jahresbeginn wurde der Chor durch den unerwarteten Tod seines beliebten Chorleiters Wilhelm Emde in einen Zustand tiefer Trauer versetzt. Die Sänger verloren nicht nur einen herausragenden Dirigenten, sondern auch einen guten Freund. Er hatte dem Chor seinen Stempel aufgedrückt, hatte gefordert, aber auch sehr viel gegeben. Wilhelm Emdes Geist beflügelte den Chor trotz der allseits spürbaren Trauer, nicht die Zügel schleifen zu lassen, sondern in seinem Geiste weiterzumachen. Die Chorarbeit wurde sofort wieder aufgenommen. Shantyman Siegfried Möller sprang ein und leitete die Chorabende unter grossem persönlichen Einsatz.

Am 4 Februar hielt der Chor, wie noch mit W. Emde vorgeplant, seine Jahreshaupversammlung im Hotel Roggenland ab.
Käpt’n Karl-Joachim begrüßte die Gäste, die Freunde des Chores sowie die sehr zahlreich erschienenen Chormitglieder und wünschte allen einen guten Verlauf des Abends. Nach Feststellung der Beschlußfähigkeit und Verlesung des Protokolls des Jahres 2014 trug JochenDietz aus dem Logbuch vor. Er spannte einen weiten Bogen mit seinenAusführungen. Z.Zt.besteht der Chor aus 35 Aktiven und 23 passiven Mitgliedern. Es wurden 42 Proben und 33 Auftritte durchgeführt.

Als bemerkenswert sind u.a. zu nennen:
– das Bezirkstreffen der Landfrauen im Hotel Touring inKorbach,
– 100 Jahre Edersee, Fest in Asel, – Kirchweihfest in Naumburg,
– HR Fernsehen /Film zur Geschichte des Edersees/ Aufnahmen mit dem Chor auf dem Schiff
– Auftakt-Konzertabend Stadtfest Waldeck anlässlich. des Edersee Jubiläums,
– Knotentreffen, ganztägiges Shanty-Festival mit 5 befreundeten Chören, Beitrag zur 100-Jahr Feier,
– auf Einladung der Edersee Personenschifffahrt Schiffstaufe auf einem See in Markkleeberg/Leipzig.

Nach Vorstellung des Kassenberichtes und desBerichtes der Kassenprüfer wurde der Vorstand entlastet. Ein neuer Kassenprüfer mußte gewählt werden, die Wahl fiel auf Wilhelm Schmidt, der die Wahlannahm und für das Vertrauen dankte.

Stellvertretend für die anwesenden Waldecker Vereine sprach Uwe Neuschäfer, der die Arbeit der Sänger würdigte und dem Chor für die Zukunft alles Gute wünschte. Unter Punkt Verschiedenes wurde unter dem Eindruck der momentanen Situation noch intensiv beraten, bevor der Vorsitzende die Versammlung schloß.

Am 6. Febr. verstarb das Ehrenmitglied Rolf Kolbe, ein Shantyman der ersten Stunde. Er hat durchseine vielfältigen Fähigkeiten dem Chor sehr viel gegeben. Mit einem stillenAhoi nahm der Chor Abschied von seinem Freund.

Ja und wie geht es nun weiter. Bekanntlich ist da, wo viel Schatten ist, irgendwo ein Licht. DiesesLicht hat einen Namen, der lautet Sabine Draude. Sie ist bereit, dem Chor weiter zu helfen. Sie passt zu diesem Chor, spielt Akkordeon, auch die Gitarre ist ihr nicht fremd und so geht es nun mit einer neuen Chorleiterin auf zu neuen Ufern.

Rudi Schild

18.03.2019 Jahreshauptversammlung 2019

Zur Jahreshauptversammlung für das Berichtsjahr 2018 konnte der 1. Vorsitzende Karl-Joachim Dietz zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen. Nach einer Gedenkminute, in der besonders an unser verstorbenes Mitglied Karl Tönges erinnert wurde, verlas der Schriftführer Siegfried Möller das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2018.

Der Käpt’n Karl-Joachim Dietz ging in seinem Bericht auf die Veranstaltungen des letzten Jahres ein, speziell auch auf das Weihnachtskonzert mit dem Chor der Hess. Wasserschutzpolizei dessen Spendenerlös von 781,- € an die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg übergeben werden konnte. Ein besonderer Dank ging an alle die den Chor im vergangenen Jahr unterstützt haben, besonders auch an die Chorleiterin Sabine Draude für die gute Arbeit. Auch nicht alltäglich und deshalb besonders erfreulich ist die Tatsache, dass der Chor im vergangenen Jahr 4 neue Sänger gewinnen konnte.

Sabine Draude ging ebenfalls auf das vergangene Jahr aus Sicht der Chorleiterin ein und bedankt sich für die gute Zusammenarbeit. Auch Sie zeigt sich sehr zufrieden über den Mitgliederzuwachs, hilft es ihr doch den Chor weiter zu entwickeln und ausgefallene Stimmen zu ersetzen. Auch Frau Draude ging noch einmal auf das Sängerjahr und die herausragenden Veranstaltungen ein bevor sie sich bei der „musikalischen Abteilung“ bedankt. Ein besonderer Dank geht an Manuela Markolf, die unsere Lieder verwaltet und pflegt.

Nach dem Bericht des Kassierers Herbert Jäckel und dem Bericht der Kassenprüfer stellt Günter Maiweg den Antrag auf Entlastung des Gesamtvorstandes. Dem wird von der Versammlung einstimmig stattgegeben.

Die von dem Wahlleiter Uwe Neuschäfer geleitete Vorstandswahl brachte folgendes Ergebnis:

  • 1. Vorsitzender: Karl-Joachim Dietz
  • 2. Vorsitzender: Ralf Schlömp
  • 1. Schriftführer: Siegfried Möller
  • 2. Schriftführer: Horst Schimmer
  • 1. Kassierer: Herbert Jäckel
  • 2. Kassierer: Heinrich Brück
  • Notenwart: Günter Maiweg
  • Zeugwart/Technik: Horst Schimmer

Der Ortsvorsteher Uwe Neuschäfer überbringt die Grüße des Ortsbeirates und der ortsansässigen Vereine, bedankt sich im Namen der Gemeinde als Ortsvorsteher für die Aktivitäten des Chores und freut sich schon auf den Seniorennachmittag im Dezember.

Der 1. Stadtrat Bruno Arlt freut sich über die Einladung und überbringt die Grüße des Magistrats der Stadt Waldeck. Er betont die Funktion des Chores als Aushängeschild für den Bereich Waldeck. Eine bessere Werbung sei nicht vorstellbar.

Zum Abschluß der Versammlung informierte der 1. Vors. Karl-Joachim Dietz über die anstehenden Termine, die aber auch unter www.edersee-shanty-chor.de auf unserer Website eingesehen werden können.

Siegfried Möller

Wer gerne einmal „reinschnuppern“ möchte, unsere Übungsstunden finden jeden Montag ab 19:30 Uhr im Bürgerhaus Waldeck statt.

04.02.2019 Spendenübergabe an die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg

Im Dezember letzten Jahres bekam der Edersee-Shanty-Chor Waldeck Besuch von einem befreundeten Verein, dem Chor der Hessischen Wasserschutzpolizei Wiesbaden, und gemeinsam wurde ein vorweihnachtliches Konzert in der Waldecker Stadtkirche organisiert. Der Erlös, darin waren sich beide Chöre einig, sollte gespendet werden, und so fiel die Wahl auf die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg. Dank der großen Spendenfreudigkeit der zahlreichen Besucher konnte dann während der Chorprobe am 04. Februar an den Schriftführer der Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg, Herr Tilmann Hollstein, die Summe von 781,00 € für die Vereinsarbeit überreicht werden. Der 1. Vorsitzende des Edersee-Shanty-Chores, Karl-Joachim Dietz, bedankte sich für die ehrenamtliche Arbeit dieses Vereins, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, direkt und unbürokratisch finanzielle Unterstützung für krebskranke Kinder und ihre Familien zu leisten. Weiterhin unterstützt der Verein, je nach seinen Möglichkeiten auch Organisationen im Umfeld der kinderonkologischen Abteilungen der Kliniken Kassel und Marburg/Gießen. Aktuell werden von dem Verein 14 Familien begleitet, die sich alle im Rehabilitationsbereich befinden und somit schon akute Klinikaufenthalte hinter sich haben. Wir als Edersee-Shanty-Chor sind der Meinung, dass dies eine wichtige Aufgabe ist die es sich lohnt zu unterstützen, zumal oftmals die Finanzierung durch die Krankenkassen nach einem gewissen Zeitraum beendet ist. Herr Hollstein bedankte sich im Namen der Betroffenen und des Vereins ganz herzlich für diese Spende, die helfen soll die in diesem Jahr geplanten Familienfahrten durchzuführen.

sm