2016-Shanty-Live

Der Edersee-Shanty-Chor bei Shanty-Live 2016

Konzert mit 9 Shantychören in Borken ein voller Erfolg

Am 24.09.2016 war der Edersee-Shanty-Chor zu Shanty-Live in Borken eingeladen. Die Verbindung zur dortigen Marinekameradschaft besteht schon seit einiger Zeit und so fand auch im Mai dieses Jahres eine „Übungsstunde“ auf dem herrlich angelegten Gelände am Singliser See statt. Shanty-Live ist eine Veranstaltung des Landesverbandes Hessen des Deutschen Marinebundes und wird jedes Jahr von einer anderen Kameradschaft ausgerichtet. In diesem Jahr hatte die Marinekameradschaft Borken und Umgebung e.V. zum zweiten Mal nach 2003 die Organisation übernommen.

Die angereisten Chöre und Besucher wurden mit maritimer Beflaggung vor dem Bürgerhaus empfangen. Im Foyer vor dem Aufgang zu den Sälen konnte man die Exponate der Modellbauwerkstatt des 1. Vorsitzenden der MK Borken, H.G. Braun, sowie die umfangreiche Sammlung von Buddelschiffen von G. Geissinger bewundern. Auch der Deutsche Marinebund war mit einem Stand vertreten. Die Wartezeit bis zum Beginn des Konzertes war sehr kurzweilig, weil wir einen Teil der Chöre aus verschiedenen Anlässen heraus schon kannten wie z.B. Landwehrhagen, Bad Hersfeld oder Fulda und somit doch das ein oder andere Gespräch geführt wurde oder auch neue Kontakte geknüpft werden konnten. Inzwischen strömten schon die Besucher in den großen Saal und es wurde langsam ernst.

Nach einem Grußwort des 1. Vorsitzenden der MK Borken, H.G. Braun, und des Bürgermeisters der Stadt Borken, Marcel Pritsch-Rehm, übernahm Helmut Paulduro die Moderation. Der Shantychor Homberg-Borken eröffnete mit dem Lied „Weiße Segel vor KW 18“ das Konzert. Es folgten die Shantychöre aus Landwehrhagen, Bad Hersfeld, Spangenberg und Wetzlar. Nach der Pause, in der sich schon von vielen Besuchern lobend über die Leistung der Chöre geäußert wurde, folgten die Chöre aus Waldeck, Fulda, Lich und Göttingen. Es wurde ein bunter Strauss von Seemannsliedern präsentiert, beginnend mit „Seemann“ und „Nimm mich mit, Kapitän“ über „Einmal noch nach Bombay“ und den karibischen Klassiker „Sloop John B“ bis hin zu „Anchor’s aweigh, my boys“ und „Die Kneipe am Moor“. Nicht vergessen werden darf auch die Leistung der Solisten innerhalb der einzelnen Chöre, sei es bei „John Kanaka“ oder „It’s a long way to Tipperary“.

Das Publikum ging begeistert mit und manch einer hat es bedauert, dass es den einzelnen Chören nicht möglich war zwischendurch eine Zugabe zu geben. Den Abschluss gestalteten alle Chöre gemeinsam mit dem vom ehemaligen Kommandanten der Gorch Fock, Kapitän zur See Hans Freiherr von Stackelberg, in den 60er Jahren komponierten „Gorch Fock Lied“ und dem Klassiker „Und dann geht es mit Volldampf nach Hause“. Dass Publikum ging auch hierbei begeistert mit und so konnte eine Zugabe nicht ausbleiben. Mit „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ verabschiedeten sich die Chöre vom diesjährigen „Shanty-Live“ in Borken.

sm

 

[envira-gallery id=“566″]